Von Widmark 1932 aufgestellte Beziehung zur Berechnung der theoretisch maximal erreichbaren Blutalkoholkonzentration c aus der aufgenommenen Alkoholmenge A in Gramm und dem Körpergewicht p gemäß der Formel

c = A / (p * r)

wobei r den sogenannten Reduktionsfaktor bedeutet. Da Alkohol ausschließlich wasserlöslich ist, verteilt er sich nicht in den Knochen und im Fettgewebe, daher steht dieser Körpermassenanteil nicht zur Verfügung. Für Männer gilt der Durchschnittswert von r=0,7. Frauen verfügen generell über mehr Fettgewebe, hier wird von r=0,6 ausgegangen. Neuere Ansätze, z.B. nach Watson, berücksichtigen mit einem individualisiertem Reduktionsfaktor r zusätzlich zur Körpermasse noch Körpergröße, Alter und Geschlecht. Diese Formeln sind in modifizierter Form Grundlage aller Blutalkohol-Berechnungsprogramme.

Für realistische Abschätzungen ist das Resorptionsdefizit v und der Abbau ab Trinkbeginn (siehe Elimination) zusätzlich zu berücksichtigen. Allgemein gilt

c = A * (1-v) / (p * r) - ß * (t-tb)

wobei ß den stündlichen Abbauwert darstellt und t-tb die Zeitspanne von Trinkbeginn bis zum Berechnungszeitpunkt (in dezimalen Stunden).

Benutzerdefinierte Suche

Letztes Update dieser Seite: 03.11.2017 - IMPRESSUM - FAQ