Tatzeit-BAK
 
 
 

Blutalkoholkonzentration (BAK), die zum Zeitpunkt des rechtsrelevanten Ereignisses (z.B. Unfallzeitpunkt) bestanden hat. Die Tatzeit-BAK wird durch Rückrechnung aus der festgestellten Blutalkoholkonzentration berechnet (ggf. unter Berücksichtigung eines Nachtrunks) und ist Grundlage der Alkohol-Gesetzgebung im Ordnungswidrigkeits- und Strafrecht.

Während für das Delikt selbst zugunsten des Beschuldigten von der niedrigst-möglichen BAK zum Tatzeitpunkt auszugehen ist, ist für die Frage der Schuldfähigkeit nach §§ 20,21 StGB die maximal erreichbare Tatzeit-BAK anzunehmen.

Die Berechnung der Tatzeit-BAK erfolgt durch den Alkoholsachverständigen im Rahmen eines schriftlichen Rückrechnungsgutachten oder direkt in der Hauptverhandlung. Berechnungsgrundlage kann neben der festgestellten BAK als auch die Trinkeinlassung des Beschuldigten sein.

Benutzerdefinierte Suche

Letztes Update dieser Seite: 03.11.2017 - IMPRESSUM - FAQ