Rausch
 
 
 

Als Rausch wird die vorübergehende starke Stimulierung des zentralen Nervensystems durch die Einwirkung psychoaktiver Substanzen wie Alkohol oder andere Drogen bezeichnet, die bis zur Vergiftung reichen kann. Die Rauschwirkung ist Abhängig von der aufgenommenen Menge, jedoch individuell unterschiedlich, insbesondere von der Gewöhnung abhängig.

Die Rauschwirkung beginnt mit Erregungs- und Dämmerungszuständen, geht über Sinnestäuschungen, Angst, Wut und Neigung zu Gewalthandlungen, bis letztendlich das narkotische Stadium erreicht wird, das gelegtlich auch Amnesien hinterläßt.

Juristisch bedeutsam ist der Begriff des Vollrausches bei der Begehung von Straftaten (§ 323a StGB).

Benutzerdefinierte Suche

Letztes Update dieser Seite: 03.11.2017 - IMPRESSUM - FAQ