NAD / NADH
 
 
 

Nicotinamid-adenin-dinucleotid   C21H27N7O14P2,  M 663,4 g/Mol  Schmelzpunkt 140-142 oC

Strukturformel NAD Wichtiges biologisches Coenzym, das als Wasserstoffübertrager fungiert. Im Zusammenspiel mit dem Enzym ADH  bewirkt NAD in der Leber den biologischen Alkoholabbau. Diese Reaktion ist auch die Grundlage der enzymatischen Blutalkoholbestimmung (ADH-Verfahren), da das reduzierte NAD (als NADH bezeichnet) im Gegensatz zu NAD eine Lichtabsorption im UV-Licht bei 365 nm besitzt.

Das beim Alkoholabbau gebildete NADH muss durch andere Stoffwechselprozesse wieder zum NAD zurückgebildet werden, wodurch bei Alkoholmissbrauch körperliche Schädigungen resultieren: gesteigerte Triglyceridsynthese (Fettaufbau) mit Ablagerung in der Leber (siehe Fettleber), Laktatbildung im Milchsäurezyklus mit Folge einer Laktatazidose (Übersäuerung des Blutes durch Milchsäure).

Benutzerdefinierte Suche

Letztes Update dieser Seite: 03.11.2017 - IMPRESSUM - FAQ