Melissengeist
 
 
 

Die Melisse war als Heilkraut bereits in der Antike bekannt und wird auch vom Arzt Paracelsus im 16. Jahrhundert als "bestes Kräutlein fürs Herz" erwähnt. Als alkoholischer Auszug (80 Vol%), zusammen mit anderen Kräuterextrakten, wird Melissengeist innerlich bei nervösen Magenbeschwerden, Einschlafstörungen und Erkältungen angewandt, äußerlich bei Muskelbeschwerden, migräneartigen Kopfschmerzen und nervösen Herzbeschwerden. Die Handelsmarke Klosterfrau Melissengeist® wurde 1826 von der belgischen Carmeliter-Nonne und Kloster-Apothekerin Maria Clementine Martin in Köln erstmals produziert.

Benutzerdefinierte Suche

Letztes Update dieser Seite: 03.11.2017 - IMPRESSUM - FAQ