Interlock
 
 
 

Abbildung Interlock Hand- und Steuergerät Bezeichnung für eine atemalkoholgesteuerte KFZ-Wegfahrsperre, die das Fahren unter Alkoholeinfluß verhindert. Der Fahrer muß nach Betätigen der Zündung zunächst eine eine elektrochemische Atemalkoholmessung mit einem fest im Fahrzeug installierten Gerät durchführen, die erst bei Erfolg den Anlasser freischaltet, wobei die Ansprechschwelle einstellbar ist. Das Kraftfahrt-Bundesamt hat bereits am 18.12.2001 eine allgemeine Betriebserlaubnis für das Gerät "Dräger Interlock" erteilt.

Neben der freiwilligen Installation, z.B. in Fahrzeugen des Transportgewerbes, wird zunehmend die behördlich angeordnete Installation bei alkoholbedingt verkehrsauffällig gewordenen Kraftfahrern diskutiert. Die rechtlichen Fragen für diesen Einsatz sind bislang nicht geklärt. Denkbar ist eine Verwendung im verwaltungsbehördlichen Entziehung- und (Neu-)erteilungsverfahren der Fahrerlaubnis bei Bedenken gegen die charakterliche Eignung wegen Alkoholmißbrauchs, während ein Einsatz bei strafrechtlichem Fahrerlaubnisentzug wohl nicht geplant ist.

Schweden hat im Dezember 2005 bei der EG eine Ausnahmeregelung beantragt, wonach dort alle Neuwagen ab 2012 serienmäßig mit einem Interlock ausgestatttet werden dürfen, wobei eine EU-weite Regelung bevorzugt angestrebt werden sollte

Benutzerdefinierte Suche

Letztes Update dieser Seite: 03.11.2017 - IMPRESSUM - FAQ