Essigsäure
 
Englische Version Französische Version
 

H3C-CO-OH
Methancarbonsäure   C2H4O2  MG 60,05 g/Mol
Verursacht schwere Verätzungen der Haut und schwere AugenschädenFlüssigkeit und Dampf entzündbar

Die Essigsäure ist das Endprodukt der Ethanoloxidation über die Zwischenstufe des Acetaldehyds. Die Essiggärung von Ethanol in Gegenwart von Sauerstoff unter dem Einfluss von Essigbakterien (Acetobacter) war bereits in der Antike bekannt. Die wasserfreie Säure wird als Eisessig bezeichnet. Smp. 17 oC, Sdp. 118 oC, Dichte 1,05 g/cm3, WGK 1, pH (10 g/l, H2O, 20 oC) 2,5. Die Salze der Essigsäure werden als Acetate bezeichnet.

Haushaltsessig enthält in der Regel 5 % Essigsäure, die biologisch aus Wein oder Branntwein gewonnen wurde, aber auch synthetisch hergestellt worden sein kann. Balsamico-Essig (Aceto balsamico) ist ein Weinessig, der bis zu 25 Jahre in Holzfässern gereift ist.

Physiologie

Im menschlichen Körper wird bei Alkoholkonsum der resultierende Blutalkohol-Spiegel in der Leber ebenfalls über die Zwischenstufe des Acetaldehyds unter Beteiligung des Enzyms Aldehyddehydrogenase (ALDH) zur Essigsäure oxidiert, die im Citratcyclus letzlich zu Kohlendioxid und Wasser abgebaut wird..

Benutzerdefinierte Suche

Letztes Update dieser Seite: 03.11.2017 - IMPRESSUM - FAQ