Ernüchterungsmittel
 
 
 

Umgangssprachlich werden die angepriesenen Ernüchterungsmittel oft als "Promille-Killer" bezeichnet. Es handelt sich dabei um Nahrungsergänzungsmittel, die nach EG-Recht lebensmittelrechtlich zugelassenen sind. Die Produkte sind in Form von Kapseln, Pulver oder Limonade im Handel. Die versprochene Wirkung, nämlich die Absenkung des Blutalkoholspiegels durch beschleunigten Abbau des Alkohols ist bislang bei keinem Produkt wissenschaftlich nachzuweisen. Da im Falle der Wirksamkeit Körperfunktionen beeinflusst werden würden, müsste eine Zulassung nach dem Arzneimittelgesetz erfolgen.

Die Limonaden- oder Pulverpräparate enthalten als Hauptkomponente Fructose (Fruchtzucker) in sehr hoher Konzentration zusammen mit Ascorbinsäure (Vitamin C), die Limonaden oft zusätzlich Chinin.

Bekannte Nebenwirkungen derartiger Präparate sind Durchfall, Übelkeit und Brechreiz, in einigen Fällen wurden kollapsähnliche Symptome beobachtet.

Als "Wirkung" wird die Herabsetzung des Gipfelpunkts der festgestellten BAK bzw. neuerdings der AAK umgedeutet in einen "beschleunigten Abbau". Die tatsächlich zu beobachtende Absenkung der Alkoholkonzentration ist jedoch lediglich auf eine Verzögerung der Resorption bzw. auf Verdünnungseffekte zurückzuführen, die zu einer Abflachung der BAK-Kurve führen. Von einem beschleunigten Abbau könnte nur dann gesprochen werden, wenn der zeitliche Abbau (Maßstab ist der stündliche Abbauwert ß60) deutlich erhöht wird.

Die in Kapselform angebotenen Präparate enthalten pflanzliche Extrakte, die "in der besonderen Kombination" den gewünschten Effekt versprechen.

Benutzerdefinierte Suche

 

 

 

Letztes Update dieser Seite: 30.09.2010 - IMPRESSUM - FAQ