Brandy
 
Englische Version
 

Nach den Begriffsbestimmungen der EU bezeichnet Brandy eine Spirituose, die zu mindestens 50% aus Branntwein aus Wein stammt und einen Mindestalkoholgehalt von 36 Vol% aufweist. Frucht-Brandy tragen die Bezeichnung der verwendeten Frucht und zählen zu den Likören (vgl. Apricot Brandy). Brandy wird in Eichenholzfässern gelagert.

Deutsche Brandys, die zu 100% aus Wein gebrannt wurden, tragen die Bezeichnung Weinbrand.

In Frankreich wird Brandy allgemein als "Eau de Vie de Vin" bezeichnet, kontrollierte Herkunftsbezeichnungen sind (zu 100% aus Wein gebrannt) Cognac und Armagnac.

Spanischer Brandy wird unter der EU-weit geschützen Herkunftsbezeichnung "Brandy de Jerez" gehandelt, ebenfall zu 100% aus Wein gebrannt. Er entsteht durch Mischung von zwei unterschiedlichen Destillaten, zum einen dem nahezu geschmacksneutralem Destillado mit 90-95 Vol%, zum anderen aus dem Holanda mit 60-65 Vol% Alkohol, der der eigentliche Geschmack- und Aromaträger ist. Beide werden zunächst separat einem speziellen Lagerungsverfahren (Solera-Verfahren) unterzogen, wobei der Brandy in einer mehrstufigen Fassreihe in Eichenholzfässern, in denen zuvor Sherry gelagert worden ist, von Stufe zu Stufe gealtert wird. Schließlich werden die beiden Destillate gemischt und erneut nach dem Solera-Verfahren gelagert. Je nach Lagerungsdauer wird daher in 3 Qualitätsstufen unterschieden: Solera, Solera Reserva und Solera Grand Reserva. Letzterer kann mehrere Jahrzehnte alt sein.

Benutzerdefinierte Suche

Letztes Update dieser Seite: 03.11.2017 - IMPRESSUM - FAQ