Blutalkohol
ALEX Promille-Rechner
Englische Version Französische Version
 

Nach Konsum von Spirituosen erfolgt die Resorption des Alkohols im Magen-Darm-Trakt, wobei der Alkohol in den Blutkreislauf übergeht und somit physiologisch wirksam wird. Die Konzentration, gemessen im venösen Blut, wird als Blutalkoholkonzentration (BAK) bezeichnet und in Promille (mg/g) angegeben.

Da Alkohol auch ein natürliches Stoffwechselprodukt ist, tritt er auch im Blutkreislauf in Erscheinung. Diese als endogene Blutalkoholkonzentration bezeichnete Alkoholmenge ist mit 0,001 bis 0,003 ‰ so gering, dass sie bei der routinemässigen Alkoholbestimmung nicht erfasst wird.

Eine direkte Korrelation zwischen gemessener BAK und der daraus resultierenden physiologischen Wirkung ist im Einzelfall nicht gegeben, da der Grad der Alkoholgewöhnung hier mit entscheidend ist. Statistisch lassen sich dagegen Verknüfungen zwischen BAK uind Alkoholwirkung ableiten. Ab 0,3 ‰ treten erste physiologische Beeinträchtigungen auf, Konzentrationen oberhalb von 3 ‰ können zum Tod führen.

rechtliche Konsequenzen

Für die Verkehrsteilnehmer wurden juristische Grenzwerte im Strassenverkehrsgesetz (StVG) festgelegt. Im Strafrecht ist die BAK nicht nur als Tatbestand von Bedeutung sondern auch für die Beurteilung der Schuldfähigkeit.

Als alternatives - jedoch nicht kompatibles - Bezugssystem wird in zunehmenden Maße der Atemalkohol herangezogen, der im Bereich der relativen Fahruntüchtigkeit unter Einhaltung der in den einzelnen EU-Staaten unterschiedlichen gesetzlichen Vorgaben die Blutalkoholbestimmung ersetzen kann.

Benutzerdefinierte Suche

 

Letztes Update dieser Seite: 03.11.2017 - IMPRESSUM - FAQ