Alkoholhepatitis
 
Englische Version Französische Version
 

Bei der Alkoholhepatitis (Alkoholische Steatohepatitis, ASH) handelt es sich um eine Entzündung der Leber infolge chronischen Alkoholkonsums, hervorgerufen durch eine alkoholinduzierte Störung des Fett- und Eiweiß-Stoffwechsels, s. Alkoholismus, Fettleber u. Zieve-Syndrom. Als Anfangssymptome treten Mattigkeit, Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust auf.

Zur Behandlung leicher Fälle genügt meist eine alkoholische Abstinenz über einen Zeitraum von 6 bis 12 Monaten, kombiniert mit ausgewogener vitamin- und mineralstoffreicher Ernährung. Schwere Fälle können jedoch durch akutes Leberversagen zum Tode führen.

Leberenzymstatus

GOT (AST) ist leicht erhöht, während GPT (ALT) oft im Normalbereich liegt. Das Verhältnis GOT/GPT ist meist > 1. Die GGT ist wegen des Alkoholabusus stark erhöht. (s. Leberenzyme)

Benutzerdefinierte Suche

Letztes Update dieser Seite: 03.11.2017 - IMPRESSUM - FAQ