Alex - Das Alkohollexikon    

ADH-Verfahren
 
Englische Version Französische Version
 

Enzymatisches Verfahren zur Bestimmung der Blutalkoholkonzentration. Alkohol wird in Gegenwart des Enzyms Alkoholdehydrogenase (ADH) und des Coenzyms NAD zum Acetaldehyd oxidiert. Das entstehende NADH wird bei 365 nm UV-photometrisch bestimmt. Das Verfahren ist automatisierbar (Autoanalyser) und mit einem Probendurchsatz von einer Probe pro Minute das schnellste Bestimmungsverfahren. Es wird daher in der klinischen Notfalldiagnostik zur raschen Alkoholbestimmung verwendet. Zusammen mit der gaschromatografischen Methode ist es Grundlage der forensischen Blutalkoholbestimmung.

Das ADH-Verfahren wird heute sowohl zur forensischen Blutalkoholbestimmung in Promille (mg/g) (Doppelbestimmung im Serum und anschließende Umrechnung auf Vollblut mit dem Devisor 1,2 bei gewichtsbezogener Kalibrierung bzw. 1,236 bei volumenbezogener Kalibrierung) als auch in der Krankenhaus-Notfalldiagnostik als Serum-Alkoholgehalt in g/L (Einzelbestimmung) eingesetzt.

Benutzerdefinierte Suche

 

 

 

Letztes Update dieser Seite: 03.11.2017 - IMPRESSUM - FAQ